Boston – immer eine Reise wert

Ich freue mich, Ihnen heute mit Boston eine Stadt vorzustellen, die sich für eine Seniorenreise besonders gut eignet. Ich habe diese wunderschöne Stadt im Sommer besucht, um mit Erfolgsregisseurin Frauke Thielecke ein Interview zu führen, das Sie in diesem WIA Heft lesen können. Dabei habe ich wunderbare Eindrücke erlebt, eine elegante und reiche Stadt kennengelernt, viel Natur gesehen, eine lustige Ducktour in einem Amphibienfahrzeug unternommen und mit einem Ausflug nach Tanglewood das bezaubernde Sommercamp des berühmten Symphonieorchesters der Boston Pops besucht. Natürlich habe ich mir dabei ein Konzert auf dem Tanglewood Freigelände, mitten im Wald, bei Picknick und bester Stimmung, gegönnt.

Grundsätzlich kann ich sagen, dass die USA ein Reiseland ist, das für Senioren bestens geeignet ist. Alle Gebäude, auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind in ganz Amerika barrierefrei zugänglich und ein Flug nach USA kann sogar mit einem Rollstuhl und dem begleitenden Mobility Service gut gemanagt werden.

Boston selbst ist sehr gut ausgebaut und alles ist ebenerdig. Das macht es für Senioren leicht, die Stadt mit einem individuellen Rundtrip zu begehen. Die Altstadt ist besonders geschichtsträchtig und einige Busunternehmer kämpfen um die Gunst der Städtetouristen, um diese nach einem Rundgang zu Fuß nun mit dem Bus an die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu bringen. Ich habe dafür die berühmten Ducktours gewählt, die ihren Gästen die Stadt Boston mit einem Amphibienfahrzeug abwechselnd an Land und vom Wasser aus präsentieren. Die Location der historischen Tea Party im Hafen, die altehrwürdigen Gebäude der wohl berühmtesten Universität Harvard, die Studentenbude von John F. Kennedy, die Trinity Church am Copley Place und gleich daneben das vornehme Fairmont Hotel, der Wochenmarkt mit den schönsten Früchten, die das Farmland in der Umgebung von Boston zu bieten hat oder auch die Meeresfrüchte des Atlantiks, Hummer und reichlich Austern…….Ich konnte mich nicht sattsehen an den Sehenswürdigkeiten dieser wunderbaren Stadt.

Meine Konzerttickets für Tanglewood haben mich danach in die waldreiche Umgebung von Boston geführt und ich konnte erahnen, was es bedeutet, dort den berühmten Indian Summer zu erleben. Im Übrigen können die Tickets von Deutschland aus bequem online bestellt werden, so dass sie dem Boston Symphonieorchester, beziehungsweise den Boston Pops, im Konzertsaal in Boston selbst oder im Sommercamp in Tanglewood lauschen können. Ich habe eine Auswahl des berühmten American Songbooks gehört: eine wunderbare Veranstaltung.

Wenn die Bostonbesucher nach so viel Kunst und Kulturgenuss etwas Auszeit brauchen, ist es ein Leichtes von der Stadt ans Meer zu wechseln. An der Waterfront gibt es genügend Hotels und Strandvergnügen, die das Urlaubsfeeling eines reinen Strandurlaubs vermitteln.

Die ein- und auslaufenden Schiffe beobachten, Baden im Atlantik oder ein elegantes Dinner mit Hummer und Austern im Hafenrestaurant lassen keine Wünsche offen.

Mein Fazit: Boston ist eine Reise wert und eine gute Ausgangsbasis für Senioren, um das Flair des amerikanischen Ostens und danach das an Natur reiche Massachusetts zu besuchen.

Tipp: Für Enkel- Großelternurlaub bestens geeignet!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*