Wie wichtig sind Haustiere im Alter?

Diese Frage muss jeder für sich selbst entscheiden, liebe Leserinnen und Leser und für Menschen die noch nie ein Haustier hatten ist diese Frage mit einem „unwichtig“ sehr schnell beantwortet. Für andere, die schon einmal ein Tier ihr Eigen nennen durften, wird diese Frage etwas schwieriger. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob der tierische Liebling zu den gängigen Vertretern wie Hund, Katze, Vogel oder Fisch gehörte, oder gar ein Exot war. Man hat für längere Zeit sein Herz an ihn gehängt und für ihn gesorgt. Als er ging war die Überlegung, bin ich zu alt für ein Haustier oder ist der Zeitaufwand für die Pflege des Ehepartners zu aufwendig, vielleicht ein Grund, kein Tier mehr aufzunehmen. Doch wie gut tut ein Tier einem Menschen mit seiner bedingungslosen Liebe und Treue. Man kann ihm Dinge erzählen, die man sonst niemanden anvertrauen würde und ist sicher, dass er es nicht weiter sagt! Er längt einen ab. Wenn man sich um ihn kümmert und er einen mit seinen treuen Augen liebevoll ansieht, dann vergisst man für kurze Zeit seine Probleme. Das Schnurren einer Katze wirkt sowohl auf den Körper, als auch auf das Gemüt wohltuend und beruhigend. Mit einem Hund verlässt man, egal bei welchem Wetter, mindestens einmal am Tag das Haus und durch den Kontakt mit anderen Hundebesitzern ist man nie alleine. Vögel, Fische und Exoten zu beobachten hält den Geist fit und die Pflege der Gehege/Aquarien ist eine gute Abwechslung zum Alltag. Natürlich solle jeder Tierbesitzer, unabhängig ob Jung oder Alt, Vorkehrungen getroffen haben, wenn ihm etwas passiert. Dies kann durch Verträge erfolgen oder im Testament hinterlegt werden. Es sollte aber vorab unbedingt mit den betreffenden Personen abgeklärt sein. Auch im Trauerfall kann das Tier ein guter Begleiter sein. Er tröstet, ohne aufdringlich zu sein und stellt keine dummen Fragen oder gar Forderungen in dieser schweren Zeit. Die Pflicht sich weiter um ihn zu kümmern, kann bei der Trauerbewältigung helfen und eine Depression verhindern.

Der Glückstaler der Herbstausgabe geht an die Kleintierpraxis Tann. Das Team um Afra von Putzer, Gottfried Panowsky und Julian Panowsky bieten nicht nur einen 24-Stunden-Notdienst an, sondern ist eine der wenigen Tierarztpraxen, die auch Hausbesuche für Kleintiere anbieten. Dies ist für ältere Menschen, die vielleicht keinen Führerschein mehr haben, ein wichtiger Service für die tierischen Lieblinge. Herzlichen Glückwunsch zum Glückstaler.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*